05.03.2017

Frauen Futsal Niedersachsenmeisterschaft Cloppenburg

Frauen Futsal-Niedersachsenmeisterschaft 2017

Samstag ist Fußballtime!

So auch am ersten Samstag im März 2017..

...für die Frauen zum krönenden Abschluss der diesjährigen Hallenrunde.

Gleich vier Teams aus dem Bezirk Hannover traten die Reise nach Cloppenburg an; und sie waren sehr erfolgreich! Der BV Cloppenburg richtete unter Leitung des Bezirks-Frauen-und Mädchenausschusses des Bezirkes Weser-Ems die 3. Futsal-Niedersachsen Meisterschaft des Niedersächsischen Fußballverbandes aus.

Aus dem Bezirk Hannover nahmen teil: die aktuellen Bezirksmeisterinnen HSC BW Schwalbe Tündern (Kreis Hameln-Pyrmont) Bezirksvizemeister TSV Bemerode (Kreis Hannover), SG Rodenberg (Kreis Schaumburg) und SC Uetze (Kreis Hannover-Land).

Die neun Mannschaften spielen in der Meisterschaft in drei Gruppen (Jeder gegen Jeden) von denen sich die beiden Erstplatzierten für die Zwischenrunde qualifizieren. Die drei Spitzenplätze der Vorrunde konnten die Hannoverschen Teams für sich behaupten, wie auch die vierte Mannschaft als Zweitplatzierte die Zwischenrunde erreichte.

In der Zwischenrundengruppe 1 trafen TSV Bemerode und HSC BW Schwalbe Tündern auf die Frauen der SG Timmel/Moormerland (Weser-Ems). Gleich im ersten Gruppenspiel zwischen den Hamelnerinnen und der SG Timmel/M. wurde die spielerische Klasse nicht belohnt; Hameln unterlag unglücklich mit 0:1. Auch die „Pink-Ladys“ aus Bemerode taten sich lange Zeit schwer gegen die Mannschaft aus Timmel, gewannen schließlich verdient mit 1:0. Die alles entscheidende Partie dieser Gruppe endete unentschieden zwischen den Dauerkontrahenten Bemerode und Tündern. TSV Bemerode war somit denkbar knapp für das Endspiel qualifiziert, SG Timmel/M. für das kleine Finale!

Die Zwischenrundengruppe 2 erreichten SG Rodenberg, SC Uetze und SV Brake (Weser-Ems). Eigentlich war schon die Teilnahme an dieser Niedersachsenmeisterschaft für den SC Uetze eine Besonderheit; so zumindest Trainer Frank Soyka, der breit lächelnd den Glückwunsch zum Erreichen dieser Zwischenrunde entgegennahm. Und dann setzen seine Spielerinnen noch einen drauf, siegten 2:1 gegen den SV Brake. Beflügelt vom Gruppensieg in der Vorrunde trat SG Rodenberg etwas nachlässig gegen Brake an und musste sich mit 0:2 geschlagen geben. Auch in dieser Gruppe kam es im letzten Spiel zur Entscheidung um den Einzug ins Endspiel zwischen den beiden Hannoveranern. Nach wenigen Minuten führte SG Rodenberg bereits 2:0, was aber nicht reichen würde. Dem 3:0 folgte der Anschlusstreffer zum 3:1, womit das Endspiel für beide unerreichbar wäre. In einem furiosen Endspurt siegten die Schaumburgerinnen schließlich 5:1 und standen ebenfalls im Finale.

Das Finale war nicht nur formal sondern auch spielerisch der krönende Abschluss des Turniers. Der etwas größere Spielanteil der SG Rodenberg zu Beginn der Partie führte zur verdienten 1:0 Führung gegen den TSV Bemerode. Nun aber machten die Hannoveranerinnen aus dem Stadtteil Bemerode deutlich mehr Druck, scheiterten aber an der eigenen Abschlussschwäche. Um wenigstens das Unentschieden zu erlangen, spielte Bemerode verstärkt offensiv und mit Risiko. In dieser Phase gelang Rodenberg der nächste Treffer zum 2:0, damit war die Vorentscheidung gefallen. Die SG Rodenberg spielte nun wie im Rausch, so dass die Partie mit 4:0 endete. Glückwunsch an die verdienten Siegerinnen der SG Rodenberg von allen Seiten!

 

Hier der Link zu den Ergebnissen:  http://www.nfv-bezirk-hannover.de/index.php?id=7319

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 22.03.2017